ZORRO – Das Musical ~ 23.09.2017

Hallo ihr Lieben,

am 23.09.2017 waren wir im Stadttheater Bremerhaven zu Gast, denn dort fand die Premiere von “ZORRO – Das Musical” statt.
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Zorro – dem furchtlosen Rächer?!
In Bremerhaven wurde das Musical von Stephen Clark mit der Musik von The Gipsy Kings und John Cameron erarbeitet und auf die Bühne gebracht.

Das Stück dreht sich um die beiden Brüder Diego und Ramon de la Vega.
Diego verließ das Dorf Pueblo, um zu studieren, jedoch tourt er lieber mit der Straßensängerin Inez und seinen Freunden durch die Lande und verdient seinen Lebensunterhalt mit Straßenmusik. Als er an seinem Heimatdorf vorbei zieht, trifft er auf seine Freundin Luisa aus Kindertagen. Sie berichtet ihm, was in seiner Abwesenheit in Pueblo geschehen ist. Sein älterer Bruder Ramon hat nach dem vermeintlich tödlichen Reitunfall ihres Vaters – Don Alejandro – die Macht an sich gerissen. Er verbreitet nun unter den Dorfbewohnern Angst und Schrecken, weshalb Luisa Diego bittet zurück zu kommen und sie beim Kampf gegen Ramons Gewaltherrschaft zu unterstützen. Er willigt ein und muss miterleben, wie Ramon dem Sergeant Garcia den Befehl gibt, drei unschuldige Bauern zu hängen.
Dabei kommt ihm die Idee, mit Degen, Umhang und Maske gegen diese Tyrannei zu kämpfen und den armen und unterdrückten Dorfbewohnern unerkannt und schlau wie ein Fuchs zu helfen.
EL ZORRO ist geboren.
Sowohl Ramon als auch Luisa versuchen vergeblich zu erfahren, wer der Mann hinter der Maske ist.
Sie fühlt sich von dem geheimnisvollen Retter angezogen, was besonders Ramons Zorn weckt, der Luisa ebenso leidenschaftlich begehrt und sie sich, wenn nötig auch mit Gewalt, zu eigen machen will.
Durch Sergeant Garcia erfährt Diego alias Zorro, dass sein Vater gar nicht tot sei und Ramon diesen nur gefangen hält. Garcia ist es auch, der Diego hilft, seinen Vater zu finden. Der Sergeant lehnt sich gegen Ramon auf – da dieser grundlos seine Angebetete Inez erschossen hatte – und bringt Diego/Zorro zu dem versteckten Verlies, in dem Don Alejandro von Ramon gefangen gehalten wird.
Schließlich kommt es zum finalen Kampf der beiden Brüdern.

Zorro – Das Musical besticht mit eingängigen Songs und Rhythmen, die eindeutig an den Flamenco angelehnt sind.
Die bekannten Hits von den Gipsy Kings “Djobi, djoba” , “Bamboleo” und “Baila me” wurden mit Songs des britischen Komponisten John Cameron ergänzt.
Das Bühnenbild wurde schlicht und dennoch abwechslungsreich gestaltet und das Geschehen spielte sich teilweise sogar auf zwei Ebenen ab.

Zur Premiere standen folgende Darsteller auf der Bühne:

Vikrant Subramanian – Zorro / Diego de la Vega
Nicky Wuchinger – Ramon
Filipina Henoch – Luisa Pulido
Dorothea Maria Müller – Inez
Tobias Haaks – Sergeant Garcia
MacKenzie Gallinger – Alejandro de la Vega / Cante Jonde
Vladimir Marinov – Jorge
Daniel Dimitrov – Ignacio
Róbert Tóth – Eduardo / Pater

Unterstützt wurden die Darsteller von einer großartigen Band unter der Leitung von Ektoras Tartanis, dem Opernchor und dem Ballettensemble des Stadttheaters Bremerhaven, welches sich als Bewohner des Dorfes Pueblo auf der Bühne eingefunden haben. Die Stimmen klangen sehr harmonisch und die Choreographien passten wunderbar in das Stück hinein.

MacKenzie Gallinger spielte Alejandro de la Vega, den vermeintlich verunglückten Vater der beiden Brüder. Er spielte seine Rolle ausdrucksstark und stimmlich überzeugte er vollkommen.

Sergeant Garcia wurde von Tobias Haaks gespielt. Seine Figur durchläuft die wohl größte Entwicklung des Stückes. Als rechte Hand von Ramon hat er sich ohne Wenn und Aber seinen Befehlen zu beugen, was sich jedoch schlagartig ändert, als er Inez trifft und sich in sie verliebt. Seine Loyalität zu Ramon schwindet und als dieser Inez ohne ersichtlichen Grund erschießt, wechselt er die Seiten. Tobias verleiht Sergeant Garcia viel Gefühl und ebenso viel Witz. Sein Spiel war sehr erfrischend und unterhaltsam.

Dorothea Maria Müller spielte die toughe Inez; eine Straßenmusikerin mit dem Herz am rechten Fleck. Sie unterstützt ihren Freund Diego bei seinem Vorhaben, Pueblo aus dem Griff von Ramon zu befreien und die Angst – und Gewaltherrschaft zu beenden. Dorothea begeisterte mit einer tollen Stimme, einer ausdrucksstarken Mimik und einer herausragenden tänzerischen Leistung. Ihr Zusammenspiel mit Diego, Luisa und Sergeant Garcia war sehr erfrischend und unterhielt die Zuschauer bestens.

Luisa Pulido wurde durch Filipina Henoch Leben eingehaucht. Sie spielte ihre Rolle mit viel Witz, aber auch mit äußerst viel Gefühl. Sie verlieh der Luisa viel persönliche Stärke im Kampf gegen Ramon und seine Schergen. Auch Ramon konnte sie zu keinem Zeitpunkt einschüchtern und sie bot ihm immer wieder mutig und ohne Angst die Stirn. Ihr Gesang berührte und begeisterte das Publikum zu jeder Zeit.

Zorros Gegner Ramon wurde von Nicky Wuchinger brillant verkörpert. Er brachte einen wirklich beeindruckenden und durch und durch bösen Machthaber auf die Bühne, dem das Wohlergehen seines Volkes nicht im Geringsten interessierte. Nicky spielte Ramon äußerst aggressiv und aufgebracht, dennoch zeigte er auch eine feinfühlige und äußerst sensible Seite seiner Figur, als er sein Handeln durch die Vernachlässigung seines jüngeren Ichs durch seinen Vater erläuterte. Das Publikum überzeugte er aber nicht nur durch sein Schauspiel und seine Mimik, sondern auch durch seine kraftvolle und intensive Stimme, mit der er die Songs mit vielen Emotionen füllte. Sein Zusammenspiel mit Vikrant während der Fechtszenen war wirklich großartig und für das Publikum sehr spannend und unterhaltsam. Die Kämpfe wirkten sehr flüssig und überzeugten durch gutes Timing und herausragende Beinarbeit.

Als Diego de la Vega / Zorro stand am Premierenabend Vikrant Subramanian auf der Bühne. Er spielte den Helden mit viel Witz und Charme. Seine Mimik und Gestik war trotz der Maske gut zu erkennen und hat den Zuschauern so manches Schmunzeln und auch so einige Lacher entlockt. Besonders zu erwähnen sind die diversen Fechtszenen, die das Publikum in Atem hielten und sehr flüssig und authentisch gewirkt haben. Stimmlich überzeugte er auf voller Linie. Auch sein Zusammenspiel mit Inez unterhielt die Zuschauer und die Duette und Liebesszenen mit Luisa vermittelten sehr viel Gefühl und Emotionen.

Alles in allem ist die Inszenierung von ZORRO – Das Musical im Stadttheater Bremerhaven sehr gelungen. Das Stück besticht mit großartigen Darstellern, tollen Choreografien, eingängiger Musik, viel Witz und Spannung.
Die Fechtszenen und sowohl ein überragender Bösewicht als auch ein wirklich liebenswerter Held sind uns besonders im Gedächtnis geblieben.
Wir können euch das Stück deshalb nur wärmstens ans Herz legen.
Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr dem Stadttheater und dieser großartigen Show einen Besuch abstatten.
Auch wir werden es uns bestimmt noch einmal ansehen.

Falls wir euer Interesse geweckt haben, findet ihr hier sämtliche Information und Tickets:
https://www.stadttheaterbremerhaven.de/musiktheater/zorro-das-musical/

Bericht von Tine
Titelbild von Zorro – Das Musical (Foto: Manja Herrmann)
[https://www.stadttheaterbremerhaven.de/musiktheater/zorro-das-musical/]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s